Um einen Berechtigungsschein zu erhalten kann sich der Hilfesuchende an das Bürgerbüro der Stadt Trostberg wenden.

Mitzubringen sind sämtliche Einkommens- und Vermögensnachweise aller Art (z. B. Rentennachweise, Sozialhilfebescheide, Wohngeldbescheide, Unterhaltsnachweise, Kontoauszüge, …)

Bemessungsgrundlage für den Berechtigungsschein ist der aktuelle Sozialhilfesatz. Dieser berechnet sich aus dem Grundeinkommen des Haushaltsvorstandes zzgl. Kindergeld. Für den Berechtigungsschein der Trostberger Tafel muss ein kleiner Unkostenbeitrag entrichtet werden.

Die Ausstellung des Tafelscheines ist jeweils nur vier Wochen gültig und muss nach Ablauf gegen erneute Vorlage der aktuellen Einkommensnachweise neu beantragt werden.

Die Tafellebensmittel werden nur gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsscheines ausgegeben.